Freitag, 20. Februar 2015

Schnabelinabag, Endlich!

Der letzte Post ist noch gar nicht so lange her, aber mir kommt es schon wieder ewig vor.
Die letzten zwei Wochen war hier ein Kind nach dem anderen krank, natürlich blieb auch ich nicht verschont. Während ich beim Großen Kind immer mal wieder Zeit zum Nähen finde, ist dies beim Kleinen Kind fast unmöglich.
Dazu kommt noch, dass ich mich innerlich massiv gegen die Fertigstellung meiner neuen Tasche gewährt habe. Warum? Keine Ahnung, aber nach der Hälfte der Arbeit, habe ich mich immer wieder davor gedrückt.
Bevor ich Euch nun meine neue Schnabelinabag zeige, noch vorab ein paar Worte dazu.
Grundsätzlich ist die Tasche wirklich einfach zu nähen, die Anleitung, wie immer, wirklich sehr gut nachvollziehbar. Mir waren es wahrscheinlich einfach zu viele Taschenteile, welche bei mir eine innerliche Sperre erzeugt haben (daher habe ich bisher wohl auch noch keine genäht).
Ein großes Problem hatte ich mit dem Vlies. Ich hasse das Zeug!!! Ich mag es nicht anfassen, es klebt mir immer so an den Fingern. Gibt es da eine Lösung für?
So Schluss mit dem Geschwafel, hier nun meine neue und erste Schnabelinabag:

Genäht habe ich die Medium, mit Vergrößerung. Ehrlich gesagt bin ich doch etwas schockiert, wie groß sie tatsächlich ist. Klar ich hatte ja das Schnittmuster vor mir liegen, aber wirklich vorstellen konnte ich mir die Größe erst, als die Außentasche fertig war.
Im Vergleich mit meiner bisher genutzten (Wickel)tasche, als Wickeltasche gekauft und lange genutzt und jetzt mit zwei Kindern immer noch ständig im Einsatz, ist sie aber nicht wirklich größer.
 
Zu den Details:
Außen habe ich Eckpatches und Lederpatches angebracht. Leider konnte ich das Leder nicht richtig aufsteppen, es sieht nicht so schön aus L

An den Seiten habe ich gleich D-ringe für einen Tragegurt mit angebracht, ob ich einen noch mache ist fast sicher, mir fehlen nur wieder passende Karabiner und Gurtband.


Runde Außentasche
Schmale Außentasche mit Einschubfach, verschlossen mit KamSnap.
Innen eine Reißverschlusstasche und
 Die Unterteilung in drei Fächer aufgeteilt, wobei ich ein Fach auch nach unten hin auf der Hälfte abgesteppt habe, da ich nicht immer bis ganz nach unten „kramen“ möchte.
 
 Beim zusammennähen der Innentasche hatte ich zu viel „Stoff“ übrig und musste an zwei Stellen eine kleine Falte legen. Es fällt nur bei genauem Hinsehen auf, da aufgrund der Vergrößerung der Tasche  eh sehr viel Stoff innen ist.

Auch bei dem Schrägband für die Innentasche habe ich die Nahtzugabe auf die rechte Stoffseite gelegt, damit war dann auch klar, wo ich mein Label befestigen werde ;-)
 
Der Stoff, Füchse und Sterne, ist von Stoff und Stil.
Es war ein Rest vom Wühltisch, sonst hätte ich Ihn wohl nie ausgewählt,
aber ich finde ihn für mich passend.
Nicht zu bunt, aber doch etwas verspielt.
Der Kontraststoff für die Außentaschen war aus meinem „Lager“.
Innen habe ich lange überlegt und gesucht. Letztendlich wollte ich Wachstuch bzw. beschichtete Baumwolle haben und habe mich für das Wachstuch vom Möbelschweden entschieden.
Die Eckpatches sind aus einem Velour artigen Möbelstoff, ebenfalls von Stoff und Stil.
Das Gurtband für die Träger ist aus Baumwolle und ebenso wie die Vliese und D-Ringe vom Nähkontor hier in Berlin.
Bei Vlies und Vlieseline habe ich mich jeweils für die Stärkere der vorgeschlagenen Varianten entschieden. Ich denke dies war optimal für die große Tasche.
Schließlich muss ja der ganze Krempel untergebracht werden
(Handy und ipad fehlen natürlich noch)
 
Aus den Stoffresten muss ich unbedingt noch Taschenorganiser nähen,
ich kann doch nicht alles wieder einfach so da rein schmeißen ;-)

Hab ich noch etwas vergessen? Dann fragt einfach nach.
 
Lieben Dank Rosi für dieses tolle Schnittmuster,
ich nehme mir ganz fest vor noch eine weitere zu nähen.
(dann aber eine kleinere!)


Nun geht es an die nächsten Projekte,
Vorbereitungen fürs Nähcamp!
Wünsch Euch was,
LG Anja

 Schnittmuster: Schnabelinabag von Rosi



Freitag, 13. Februar 2015

Kuschelkissen

Schon ganz lange auf meiner Liste steht,
dass ich die Sitzauflage unseres Ikea-Schaukelstuhls neu beziehen möchte.
Dies ist aber wieder ein Projekt,
welches ich äußerst schwierig und lang finde.
Nun kann man sich darauf vorbereiten,
denn so eine Sitzauflage ist ja nichts weiter als ein Kissen.
Also fange ich einfach mal klein an
und nähe Kissenbezüge oder besser
einen Kissenbezug.
 

Mittwoch, 11. Februar 2015

Projekte

In der letzten Zeit habe ich so viele Projekte in meinem Kopf,
kennt Ihr das?
Man sieht etwas auf Fotos, in Katalogen oder sonst wo und
hat gleich eine Vorstellung davon wie man die Dinge umsetzen könnte.
Kurz darauf renne ich meist los und besorge mir das notwendige Material.
Und das wartet dann darauf in meinem Nähzimmer verarbeitet zu werden.
Und was passiert?
NIX!
Ich finde für viele Dinge einfach keine Zeit.
 
Damit sich mein Kopf wieder sortieren kann,
nähe ich meist Kleinigkeiten.
(welche dann zur genüge meinen Blog füllen)
 
 
Einfache Leggings für meine Große,
und wie immer


etwas für drunter aus Resten.
 
Das sind die kleinen abendlichen Projekte,
welche auch dann schnell fertig werden.
 
Das hier
 
ist ein Projekt welches ich mir schon lange vorgenommen habe und
nun endlich angefangen.
Hier nähe ich, wie ich Zeit habe, seit einer Woche
Stück für Stück,
kaufe Stück für Stück Zubehör und
werde hoffentlich bald fertig.
 
Die anderen Projekte folgen hoffentlich auch bald.
 
Meine restlichen Gedanken hebe ich mir für den nächsten Post auf.
Liebe Grüße und bleibt schön gesund
Anja
 
Schnitt: Leggings-Little Leg Love von Nemada
Buxe-druntergirls von Erbsenprinzessin
Stoffe: Reste und Coupons vom Stoffmarkt
 
 
 


Montag, 2. Februar 2015

Wintereinbruch mit kuscheligem Sweatanzug

 
Am Wochenende hat der Winter bei uns mal vorbei geschaut.
Es war nur ein kurzes Stelldichein,
denn der Schnee ist schon wieder so gut wie weg.