Donnerstag, 31. Dezember 2015

Kreuzkleid und ein paar Worte

Ich hoffe Ihr hattet ein paar schöne Weihnachtstage.
Ich wollte mich am letzten Tag des Jahres wenigstens noch einmal zurück melden.
Ruhig ist es hier geworden in den letzten Wochen.
Der Dezember war aber auch vollgepackt.
Weihnachtsfeiern hier und da,
die Große hat auf dem Weihmachtsmarkt gesungen und getanzt,
Sie hat Ihren Schwimmkurs angefangen
und natürlich einige Krankheitstage mit den Kindern hatten wir auch zu überstehen.
Schön abwechselnd, damit man nacheinander zu Hause bleiben muss. ;-)
Dies hat natürlich den Stress auf Arbeit um einiges erhöht.
Und irgendwo dazwischen wollte noch Weihnachten vorbereitet werden.
 
Ich sag Euch, so einen Dezember hatte ich noch nicht!
Ich will nicht jammern,
es war ja auch alles irgendwo schön,
aber was mach ich wenn die Kleine auch noch Termine hat?

Egal, die letzten Tage waren dafür umso ruhiger.
Die Kinder wollen nur noch in Ihrem Zimmer spielen und Yakari Cd's hören.
Der neue CD-Player vom Weihnachtsmann hat sich schon bezahlt gemacht.
 
Somit bleibt mir ungeahnte freie Zeit,
welche für eine kleine Wohnzimmerrenovierung
und ein wenig aufräumen des Hobbyzimmers genutzt wird.
 
 
Hier meine neue Ordnung für Kleinkram im Nähzimmer.
Aus Tafelfolie habe ich verschiedene Aufkleber geschnitten.
Dies macht die Beschriftung einfacher.
Nächste Woche wird der Möbelschwede noch einmal besucht
und um ein paar grüne Kisten erleichtert.

Genäht wurde in den letzten Wochen einiges,
nur Fotos habe ich keine gemacht.
Das möchte ich aber noch nachholen und dann gibt es hoffentlich nächstes Jahr wieder mehr bei mir zu sehen und zu lesen. 
Heute möchte ich Euch noch mein Kreuzkleid von Schnabelina zeigen.
Zugeschnitten vor Wochen,
hatte mich Heiligabend der Ehrgeiz gepackt es noch als Weihnachtskleid fertig zu bekommen.
Naja, ich habe es nicht geschafft.
Sicherheitshalber hatte ich aufgehört, bevor ich Fehler mache.
Aber heute, heute habe ich es fertig.
 

 
Nicht der optimale Fotohintergrund, dies ist aber der einzige Platz für Selbsauslöser Fotos.
Ich mag das Kleid jetzt schon, auch wenn das Kreuz noch nicht optimal sitzt.
Ich werde es sicherlich noch einmal nähen.
 
 Ich wünsche Euch ein guten Rutsch und einen noch besseren Start in das neue Jahr. 
 
Für mich endet ein sehr turbulentes Jahr.
Viele Enttäuschungen und Rückschläge gab es dieses Jahr,
aber auch viele wunderbare Zeiten, besonders mit meinen Kindern. 
 
Für das nächste Jahr wünsche ich mir mehr private Zufriedenheit und Ruhe. 
 
Das Große Kind kommt zur Schule,
der Papa hat einen runden Geburtstag, genau wie der Schwager,
das Nähcamp steht an.
Ihr seht, es ist schon wieder einiges an Zeit verplant.

Lasst es Euch gut gehen!
 
Liebe Grüße Anja
 

Dienstag, 8. Dezember 2015

Rundpassemäntelchen (Probegenäht)

Wer meinen Blog verfolgt,
hat sicherlich schon bemerkt,
dass ich eine Schwäche für die Schnitte von Roswitha Pax alias Schnabelina habe.
 
Somit war es für mich eine Herzensangelegenheit,
als der Aufruf zum Probenähen für das
Rundpassemäntelchen kam.
 
Ich habe mir die Bewerbung nicht leicht gemacht.
Zeit ist bei mir seit Wochen Mangelware.
 
Ich hatte mir vor der Bewerbung genau überlegt
aus welchen Stoffen ich den Mantel nähen möchte
und ob ich alles da habe, was ich eventuell bestellen müsste
oder VorOrt bekomme.
 
Letztendlich habe ich mich beworben
und konnte mit meiner Planung wohl auch überzeugen,
denn Rosi hatte mich ausgewählt.
 
Vorab sei gleich erwähnt,
der Schnitt ist noch nicht zu haben!
Es kann aber wirklich nicht mehr lange dauern ;-)
 
Entstanden ist bei uns ein Rundpassemäntelchen in Größe 122,
also für das Große Kind.
 
  
Genäht habe ich einen gefütterten Mantel,
denn ich wollte etwas für die kälteren Tage haben.


 
Da ich mit Wintersachen noch keine Erfahrung habe und
der Winter sich bisher ja auch in Grenzen hält,
bleibt es noch auszutesten,
wie lange der Mantel warm hält.
Bisher hatten wir ca. 5 Grad und unter Bewegung hielt er gut warm.
 
Zu den Details:
Aussen habe ich Bibernylon von Stoff und Stil verwendet.
Bibernylon ist ein Outdoormaterial und hält ein wenig Nässe und Wind ab.
Sollte der Mantel etwas Dreck abbekommen, kann man Ihn mit einem feuchten
Lappen auch gut abwischen.
 
Die Passe habe ich mit zwei Paspeln eingefasst.
Eine Farbige, eher unspäktakulär, und eine Refelektierende.
Für die dunkle Jahreszeit ein super Effekt.
Der Mantel ist tatsächlich zu sehen und damit auch das Kind.


 
Bestickt habe ich mit meiner Nähmaschine und Halloweengarn.
Der Effekt des Halloweengarns könnte besser sein,
bei einer Stickmaschine wirkt es bestimmt auch besser.
 
 
 
Als Innenfutter habe ich einen Stepper, ebenfalls von Stoff und Stil verwendet.
Dieser ist nicht besonders dick.
Daher habe ich noch zwischen beide Lagen Thinsulate P80 vernäht.
Bisher kann ich von Thinsulate nur gutes sagen, weiß aber immernoch nicht,
wie weit die Temperatur sinken darf damit man nicht friert.
 
In den Ärmeln habe ich statt den Stepper ein glattes Futter verwendet.
Dadurch sind die Arme etwas weniger gefüttert,
da ich aber nicht wusste wie der Mantel passen würde,
habe ich hier Bewegungsfreiheit für die Arme gewonnen
und das Anziehen ist bestimmt angenehmer.

 
Da es sich hier ja um ein Probenähen handelt,
habe ich natürlich die Größe genau nach Schnittmuster genäht.
Einzig, eine kleine Veränderung ist dann doch eingeflossen.
Ich habe noch Innenliegende Bündchen genäht und dadurch die
Ärmel um ca. 5 cm verlängert.

Ich war erstaunt,
dass das Rundpassemäntelchen wirklich richtig gut passt,
auch als gefütterter Mantel.
Meine Große hat eine Körpergröße von 120 cm und
da würde ich sonst für einen gefütterten Mantel eher eine Nummer größer wählen.
Eine Weste bekommen wir richtig gut drunter gezogen,
eine Strickjacke wird schon etwas eng. 
 
Der Mantel besteht aus gar nicht so vielen Teilen,
wenn man nicht gerade dreilagig näht
und ist wie von Rosi gewohnt
leicht zu nähen.
Alles in allem habe ich ca. fünf Abende, je 1-3 Stunden,
gedruckt, geklebt, geschnitten und genäht
und davon hat wohl am längsten das verzieren gedauert.
 
Das Kleine Kind bekommt auch bald ein Mäntelchen,
das ist sicher!!!
 
LG Anja
 






Mittwoch, 2. Dezember 2015

Suchtfaktor! Bethioua Kids

Schon vor ein paar Jahren hat die liebe Elke einen wunderschönen Kindershirt Schnitt erstellt.
Gerne habe ich diesen Schnitt genäht, leichte Fledermausärmel, hinten etwas länger geschnitten und die Ärmel ganz besonders zugeschnitten.
Leider, leider war das Große Kind bald rausgewachsen aus den vorhandenen Größen.
Dies habe nicht nur ich bedauert, sondern viele andere auch.
Elke hat nun den Schnitt professionell aufgearbeitet
und zwar nicht nur für Kids sondern auch für Teens
und ich durfte, wie viele andere auch,
einen kleinen Teil am Entstehungsprozess beitragen:







Der Schnitt ist ab sofort bei Dawanda erhältlich!

Und hier findet ihr noch ganz viele Informationen dazu und weitere Designbeispiele.

Vielen Dank, dass ich Probenähen durfte!

Und die Bethioua gehört nun ganz fest zu unseren Basics.

LG Anja