Mittwoch, 13. Juli 2016

Rock a Billy

Oder so ähnlich.
 
 
Ich bin so stolz auf das Kleid, das ich es doch gleich verbloggen muss.
 
Endlich! Mal wieder!
 
Ursprung hat das Kleid in einer Bestellung bei Butinette,
bei welcher ich Tüll für die Schultüten der Kita Gruppe meiner Großen bestellt habe.
Der gelieferte Tüll entsprach nicht der erwarteten Farbe,
er war einfach zu grell. 
 
Bei 2m davon, fiel mir recht schnell ein Petticoat ein.
Da spielt die Farbe nicht so die Rolle,
im Gegenteil, der kann ruhig knallen ;-)
 
 
Die Anleitung für einen Petticoat findet man recht schnell im Netz.
Ich habe dann einfach den gesamten Tüll in Streifen geschnitten und zusammen genäht.
Danach habe ich alles mit der Overlock gerafft.
Ehrlich ohne, ein Horror.
 
Vor eine Herausforderung stellt mich noch der Saum.
Nach dem messen war ich auf knapp 15m gekommen.
Bei Stoff und Stil gibt es Schrägband auf 25m Rolle,
aber ich hatte dann noch Satinband entdeckt. Auch 25m für 3€.
 
 
Man war ich froh über meinen Bandeinfasser,
auch wenn es nur ein günstiges Modell ist.
 
Der Stoff für das Kleid lag hier schon eine Weile,
Rosalie vom Möbelschweden.
Für das Kleid habe ich den kostenlosen Schnitt von "Schnähwittchen" verwendet.
Ideal für einen Petticoat.
 
 
Ich habe die Grösse 116/122 gewählt, war mir erst unsicher, aber sie passt gut.
Genäht war das Kleid mit Tellerrock recht schnell.
 
 
 
 
 
 
Was soll ich noch schreiben, ich bin verliebt. 
Ins Kind, ins Kleid und in den Petticoat...
 
LG Anja













Donnerstag, 30. Juni 2016

Sommer

Für meine Mädels entstehen hier einige Sommersachen. 

Die Kleiderschränke sind zwar gut gefüllt, aber einige Stoffe müssen jetzt einfach vernäht werden.
So zum Beispiel diese tollen Stoffe von nicibiene, welche ich mir von Nähcamp mitnehmen durfte.


Von den Stoffen hatte ich jeweils mit ein 50cm langes und 70 cm breites Stück. Dies reichte für meine kleine aus und übrig ist auch nix mehr. 

 Ich freue mich im Augenblick riesig, wenn die Kleine dieses schöne Shirt an hat.

So ich hätte hier noch einige Sachen zum bloggen, leider hab ich gerade nicht wirklich einen funktionierenden Rechner und mache diesen Post z.b. übers Handy. Ich hoffe ehrlich das wird bald wird besser. Dann zeige ich euch meine erste Else von schneidermeistern!

LG Anja

Montag, 30. Mai 2016

In letzter Minute

vor unserem Urlaub sind noch zwei Shirts für mich entstanden.
 

 
Wie mein letztes Shirt, ist der Schnitt eine Mechelen nach Elle Puls.
 
Wirklich ein toller Schnitt.
Ich verwende ca. 1m Stoff und die Armlänge ergibt sich aus dem was übrig bleibt.
Tolle Basics und es werden noch eins, zwei folgen ;-)
 
LG Anja

Freitag, 27. Mai 2016

Hey Pippi Langstrumpf, schön war´s bei Dir!

Nach zweieinhalb Wochen Internet Abstinenz melde ich mich zurück.

Wir waren in unserem ersten  Schweden Urlaub

(nicht unser Ferienhaus, steht aber für die schönen Häuschen dort)
 
und dies auch das erste Mal mit unserem Wohnwagen.
 
 
Diesen haben wir vor zwei Jahre  gekauft und seit dem hat mein Mann daran gebastelt.
Es ist ein 38 Jahre alter Intercamp. Made in GDR. 
Der Wohnwagen ist sehr klein.
Besteht aus einer etwas größeren und etwas kleineren Sitzecke. 
Beide lassen sich zu Betten umbauen.

 
 
Weiterhin haben wir einen kleinen Herd und Spüle und ein paar Staumöglichkeiten.
Für uns mit zwei kleinen Kindern reicht es vorerst aus, ist aber schon mit viel Organisation und Bauerei verbunden. Es stellt sich aber auch die Frage,  wie oft nutzen wir ihn tatsächlich?!
 
Schweden war mein Urlaubswunschziel.
Viel gehört habe ich über die schöne Natur, die netten Menschen und die die Kinderfreundlichkeit.
Das alles kann ich nur bestätigen.
Zurück in Deutschland hatte ich sogar einen kleinen Kulturschock.

In Schweden haben wir eine kleine Rundreise an der östlichen Küste bis Stockholm gemacht .
Nach drei Tagen Stockholm, welche wir ohne Auto mit der Bahn erkundet haben,
geht problemlos, wenn das elektronische Ticket nicht versagt,
sind wir dann wieder Richtung Süden aufgebrochen.

 
  Stockholm selbst ist auf jeden Fall noch einmal eine genauere Reise wert.
In Stockholm waren wir mit den Kindern im "Junibakken".
Ein Indoor Freizeitparadies nach Astrid Lindgren.
Ich sag euch der Hit. Nicht nur für die Kinder.
Alles total liebevoll und detailreich aufgebaut und für Kinder zu erkunden.

Die Rückreise haben wir über Vimmerby "Astrid Lindgrens welt" angetreten.
Auch hier lohnt die Reise. Leider ist ein Tag wirklich zu wenig.
Es ist kein Vergnügungspark mit Karussell und Tamtam, 
sondern dort sind Nachbauten in Kindergröße zu erkunden und Theaterstücke von Pippi,  Michel (oder auch Emil in schweden), Karlsson und all den anderen.

 
Hier kann man schwärmen und erzählen, wer aber Interesse daran hat,
sollte wirklich selbst hinfahren.
 
Unser persönliches Highlight war dann, daß unser Auto kaputt gegangen ist.
Wir waren bis zum nächsten Campingplatz gefahren und nach dem einchecken ging nix mehr.
Es hätte schlimmer kommen können, 
denn unsere Übernachtungsmöglichkeit war schön und das Wetter für eine Zwangspause passend.



Das Auto wurde abgeschleppt und nach drei Tagen repariert und wieder Fahrbereit. 
Der einzige Nachteil des ganzen, unsere Rundreise endete abrupt, 
denn wir mussten nach Hause.

Zurück in Deutschland,  steuerte ich die Heimreise über Hamburg
und machte einen kurze  Abstecher bei den "Alles für Selbermacher". 
 
 
Natürlich kann man diesen Laden/Lager nicht ohne etwas verlassen ; -)
(gerade wenn man so lange auf vollen Entzug war)

 
LG Anja

Freitag, 6. Mai 2016

Restejacke

Vom letzten Stoffmarkt habe ich nicht nur Coupons mitgebracht,
sondern auch Alpenfleece.
(Hat sich mit Fahrrad besonders gut gemacht, bei dem Volumen!)
 
Der schien mir passend um noch einen Jumpsuite für den Urlaub zu nähen,
denn es könnte kalt werden und so ein Jumpsuite ist schnell übergeworfen,
auch Nachts zum schlafen.
 
Aus den Resten der bisher entstandenen Jumpsuites entstehen hier Sweatjacken.
 
 
In diesem Fall eine wirkliche Restejacke!
Das Rückenteil war mir etwas zu kurz geraten,
daher musste ich hier stückeln.

 
Macht ja nix, fällt ja nicht besonders auf ;-)
Der Schnitt ist von klimperklein und
ganz nach Anleitung mit
Belegen verschönert.


 
Auch die Naht an der Kapuze hat eine "Verschönerung" erhalten.
 
Genäht habe ich eine 128, welche bei uns noch sehr reichlich ist.
Das Große Kind ist gerade 123 cm groß,
letzte Woche bei der Einschulungsuntersuchung vermessen.
 
Kleinere Reste von den Stoffen sind noch übrig,
mal sehen wo diese noch Verwendung finden.
 
LG Anja
 
Alpenfleece vom Stoffmarkt und Traumbeere
Bündchen von Frau Tulpe

Donnerstag, 5. Mai 2016

Sommershirt

Heute noch ganz schnell genäht
eine Mechelen von Elle Puls.
 
 
 Morgen wollen wir mit dem Fahrrad los und Urlaub ist auch bald,
nur Shirts habe ich keine!
Und beim Blick in meinem Kleiderschrank
ist mir dieser Schnitt wieder eingefallen. 
 
 
Wirklich super schnell genäht,
eine Stunde mit Zuschnitt,
 habe ich endlich wieder was für mich.
 
 
Und weil alles so super schnell gehen musste,
heute auch nur ganz schnelle Fotos aus dem
unaufgeräumten Badezimmer ;-)
(So ist das Leben)
 
So und nun schaffe ich es noch zu Rums?
 
LG Anja

Freitag, 29. April 2016

Sommerkleid

Für die unregelmäßige Bloggerei brauche ich,
 denke ich,  mich nicht zu entschuldigen. 
Das reale Leben verlangt einfach zu viel Zeit. 
Was für mich auch okay ist,
aber trotzdem habe ich immer das Gefühl ich müßte mich rechtfertigen!
 
Egal,  damit ihr es wisst, 
es entstehen immer noch Kindersachen in meinem Nähzimmer.

Ich probiere zwar wenig neues, 
aber das soll sich sich bald wieder ändern.
In Planung ist einiges,  nur die Zeit...
 
Heute zeige ich euch erst einmal das neue Drehkleid für das kleine Kind. 
Wie immer von Schnabelina.
Genäht eine 110,
welche durch großzügiges zuschneiden wohl noch grösser ausfällt.
 
 
Selbst das Grosse Kind kann es anziehen,  praktisch ;-)

Die Stoffe, ein Jersey und ein Nicki, 
sind beide vom Stoffmarkt, beide Coupons.
 
 
Heute Abend ist dann noch eine Leggings passend entstanden. 
 
Bei den Leggings bin ich übrigens gerade von
den falschen Bündchen begeistert.
Passt super dazu.
 
Da von beiden Stoffen noch etwas übrig ist,  wird, 
irgendwann,  noch ein Babou Bolero entstehen. 

Preislich soll an dieser Stelle mal bemerkt sein, unschlagbar!
Da kann kein Discounter mithalten.  
 
Ich wünsche Euch was, LG Anja

Montag, 18. April 2016

Der lange Weg der Tiger

Vor ca. einem Jahr habe ich ein kleines Stück
von den gesponserten Nosh Tigern auf dem Nähcamp erhalten.
Seit dem liegt dieses kleine Stück Stoff
auf meinem Nähtisch und wartet auf seine Bestimmung.
 
 
Etwas später hat sich noch ein altes T-Shirt dazugesellt.
Nur der Schnitt lies auf sich warten.
 
 
Vor ein paar Wochen habe ich dann 1m elastische Paspel zum probieren
gekauft. Ursprünglich für eine Jogginghose gekauft, hatte diese aber nicht ausgereicht.
 
So entwickelte sich Stück für Stück eine Bethioua fürs kleine Kind.
Gut Ding will Weile haben, oder so.
(ehrlich, viel länger hätte ich nicht mehr warten können, dann
hätte der Stoff nicht mehr gereicht)
 
 
Mein altes T-Shirt war mit Logos bedruckt,
daher konnte ich von dem eigentlich sehr schönen Stoff,
nicht so viel weiterverwenden.
Daher noch ein Kontraststreifen am unteren Rücken.
 
 
Das mit der Paspel hat auf jeden Fall Potential,
nur das einnähen muss noch geübt werden.
Auch sonst finde ich das Shirt sehr schön.
 
LG Anja


Dienstag, 12. April 2016

Softshell Jacke

nun wird es auch für mich langsam wieder Zeit
mich zurück zu melden.
 
In den letzten Wochen mussten wir einfach das
schöne Frühlingswetter nutzen und ganz viel Zeit draußen verbringen.

Wir haben so z.B. eine schöne Fahrradtour zum Stoffmarkt in Berlin gemacht.
Unterwegs hat die Große recht schnell gefragt ob ich Sie ins Schlepptau nehme,
wir nutzen einen FollowMe,
aber dann hat Sie knallhart mit mir verhandelt,
"Mama ich fahre bis hin und zurück nimmst Du mich dann den ganzen Weg hinten ran?!"
Da kann man nicht widerstehen.
Sie ist die 16km hin ganz alleine gefahren,
(man war ich stolz!)
knapp 800m vor dem Ziel ist dann Ihr Fahrrad kaputt gegangen.

Zum Glück handelte es sich dabei nur um die Vorderachse
und die muß sich beim Abschleppen ja nicht bewegen.
 
Für den PC blieb da nicht viel Zeit übrig,
irgendwo muss man ja abstriche machen.
 
Aber auch wenn das Wetter schön ist,
findet sich hier und da etwas Zeit zum nähen.
 
Im Augenblick bin ich ja mehr damit beschäftigt die Polster
unseres Wohnwagens mit einer ersten Schutzschicht zu versehen,
aber ich brauche auch andere Dinge zwischendurch.
 
So ist dann auch recht schnell die neue Jacke für das Kleine Kind entstanden.

 
Wie hier habe ich ebenso den Schnitt Übergangsjacke von Lillesol und Pelle
verwendet.
Bei dem Kleinen Kind sieht man deutlich, dass der Schnitt hier nicht optimal ist.
Die Arme sind schmal geschnitten,
das habe ich erwartet, da es so im Ebook erwähnt war,
aber der Körper hat bei uns noch viel Luft.
 
Ich hoffe hier einfach auf die Zeit,
das Kind wird wachsen und wer weiß im Herbst ist die Jacke vielleicht perfekt.
Genäht habe ich eine 110, das Kind ist jetzt gerade 105cm groß.



 
Das ganze ist dem Kind aber egal,
Sie liebt Ihre Jacke.

 
Nutzt das schöne Wetter,
LG Anja
 
 
 
 

Montag, 28. März 2016

Nähcamp mit kleinen Erfolgen

Zum dritten Mal durfte ich in diesem Jahr am Nähcamp teilnehmen. 
Vom 18- 20. März haben sich 58 Teilnehmerinnen,
männliche Wesen haben sich noch nicht getraut,
im Penta Hotel Potsdam getroffen.
 
Mein persönlicher Bericht fällt sehr kurz aus, 
da ich nicht ein einziges Foto gemacht habe. 
Aber bei Elke
die nun schon das dritte Jahr eine wundervolle Organisation auf die Beine gestellt hat, 
gibt es alle Details zu lesen.
 
Für mich ist das Nähcamp Wochenende purer Luxus.
Soviel Nähzeit am Stück habe ich eher selten.
Somit habe ich sie Zeit genutzt,
 um meiner Großen eine Frühlingsjacke zu nähen.
  
 
Aus wunderschönem Softshell ist eine,
etwas abgewandelte, 
Übergangsjacke von Lillesol und Pelle entstanden.
 
Auch wenn der Schnitt für schmale Kinder gedacht ist, 
bekommen wir gut noch eine Strickjacke unter. 
Zumindest jetzt noch, im Herbst rechne ich nicht mehr damit. 

 
Geändert habe ich die Vordere Jacke,
 in dem ich eine Teilung mit Taschen gesetzt habe. 
Die Ärmel habe ich ein wenig verlängert
und ein Daumenloch eingearbeitet,
weil das Große Kind die so "cool" findet.
 
 
Das Große Kind hat sich riesig gefreut und selbst in dieser Woche, 
bei winterlichen Temperaturen, 
musste die Jacke ausgeführt werden.
 
Für das Kleine Kind ist noch kurzfristig ein Shirt auf dem Nähcamp entstanden, 
eine Bethioua Kids,

 
wie traurig wäre sie doch gewesen,
wenn ich ihr nichts mitgebracht hätte.


Das Bündchen muss ich noch etwas kürzen,
es ist doch etwas zu weit geworden.
 
Na und da das Wochenende auch für mich war, 
habe ich mir meine erste Else genäht.
 Leider habe ich sie noch nicht fertig. 
Aber das wird schon ...

 
LG Anja

Freitag, 11. März 2016

Erster Nähversuch

Bisher konnte ich mein Großes Kind noch nicht wirklich für die
Nähmaschine begeistern.
Naja, nur wenn Mama was nähen soll, dann schon ;-)
 
An den Wochenenden ist es nun oft so,
dass die Große nur noch wenig Mittagsruhe hält,
manchmal auch schläft,
aber halt nicht mehr so lange wie das Kleine Kind.
 
Den einen Sonntag konnte ich Sie dann für ein Projekt begeistern
 
 
Gemeinsam haben wir vor der Nähmaschine gesessen,
(Kind auf dem Schoß)
Mama hat zwar mehr genäht,
aber die Große war das allererste Mal beim
kompletten Entstehungsprozess dabei.
 
Dementsprechend Stolz wird das Eulenkissen
nun umhergezeigt und geschleppt.
 
Hach schön zu sehen, wie die Kids zu begeistern sind.
Und vielleicht, irgendwann, fragt Sie ja mal wieder:
"Mama, darf ich mal wieder was nähen?"
 
;-)
 
LG Anja